Welcome To The Harem

Wenigstens Lachelt Die Brunette by Deslea R Judd - Deutsche
Summary: German translation of At Least The Brunette Is Smiling, courtesy of WorldofX. Geburten sind bescheuert.

At Least The Brunette Is Smiling *PG* 1/1
Deslea R. Judd
Copyright 2001

DISCLAIMER: Situation nicht meine. Interpretation meine. Deal.
RATING: PG f?r die Sprache. Niemand, in egal welchem Alter sollte das lesen.
SPOILERS/TIMEFRAME: Existence.
KATEGORIE: Humor. Badfic. William POV.
SUMMARY: Geburten sind bescheuert.
MEHR STORIES: http://fiction.deslea.com
FEEDBACK: Love the stuff. deslea@deslea.com.
?BERSETZUNG: Eilan (EilanofAlbion@gmx.net) Macht daf?r XFilerN verantwortlich, sie hat mich darum gebeten *schiebVerantwortungweitvonsich*. Aber die Story ist auch einfach zu cool *g*.



Geburten sind bescheuert.

Geburten sind wirklich bescheuert.

Ich meine das ernst. Zuerst f?ngt die Welt an zu schwingen und zucken wie Elvis? H?ften, und dann wird es richtig eng. Und zwar rund um deinen Kopf ? was verdammt noch mal soll das? Es ist wie ?Hey Mom, pass auf den Kopf auf?.

Dann kommst du auf die Welt (und ich erw?hne jetzt nicht diesen Trip durch den Tunnel; kein Wunder dass Menschen sp?ter im Leben Klaustrophobie kriegen) und das erste, das du siehst ist eine l?chelnde Br?nette mit einem wei?en T-Shirt. Ich meine, ich bin voll von Blut und sonstigen Zeug und sie breitet ihre Arme aus. Ich denke, hoffentlich hast du Klamotten zum Wechseln dabei.

Dann reicht sie mich weiter an Mom, und die tr?gt auch wei?. F?r an ihrem Aussehen Interessierte sind Frauen wirklich d?mlich. Und sie ist total verschwitzt. Ich meine, h?tte sie sich nicht f?r unser erstes Treffen schick machen k?nnen?

Dann bleibt mir auf einmal die Luft weg und ich sehe auf und die Br?nette hat ein Messer und dann ab auf meinen Bauch und die Schnur h?ngt einfach nur da, abgetrennt wie ein Geschenk. Erinnere mich daran dich nachher vollzukotzen.

Jetzt muss ich also atmen, und das tut wirklich weh. Ich schw?re, Kehlen sollten nicht *so* trocken sein. Amphibien machen es richtig. Ich h?re auf amphibisch zu sein, sobald ich geboren bin. Abgeschnitten.

Habe ich die Aliens erw?hnt?

Guck? mich nicht an als sei ich verr?ckt. Ich sehe auf und da sind zwei Dutzend Aliens in der T?r, mich einfach nur anstarrend. Die Br?nette nimmt die Plazenta, die sie mir weggenommen hat (und Mann, das Teil sieht verdammt h?sslich aus sobald man da raus ist. Es sah richtig gut aus an der Wand da drinnen. Irgendwie wie Picasso, denke ich.)

Auf jeden Fall nimmt sie sie und reicht sie der Frau mit dem verbrannten Gesicht und sagt, ?Hier. Nehmen Sie es. Machen Sie daran soviel Tests wie Sie wollen. Lassen Sie nur das Baby hier.? Mom h?lt mich so fest, dass ich fast ersticke und ich will einfach nur schreien, nein, nehmt mich mit! Ich bin hier bei diesen komischen gro?en Menschen mit verzerrten, schwitzigen Gesichtern, die deinen Kopf erdr?cken, dir Teile deines K?rpers abschneiden und einen nicht unter Wasser atmen lassen. Ihr wollt DNA? Hey, ich bin voll davon! Leute? Leute?

*seufz*

Ich bin also dazu verdammt hier zu bleiben. Wenigstens ist die Br?nette bewaffnet. Sie ist irgendwie sexy. Mom sieht gestresst aus und zieht ihr Hemd hoch und steckt mir einen Nippel ins Gesicht. Ich denke, nun ja, okay, aber ich h?tte lieber die Br?nette. Ich mag eine ein Stunden alte Jungfrau sein, aber sogar ich wei?, dass Sex besser als Essen ist.

Aber Essen ist gut. Essen ist wirklich gut.

Es wird auf einmal hell drau?en. Die Aliens sind zur?ck! Sie sind wegen mir zur?ckgekommen! Nehmt mich mit, nehmt mich mit!

Oh. Es ist nur Dad.

Ja, ich wei? auch, dass das komisch ist. Aber Logikfehler sind nicht mein Problem, wenn ihr versteht, was ich meine. Hey, es ist mir egal, solange er mir ein richtig cooles Auto kauft wenn ich achtzehn werde. Und es gibt wenigstens eine kleine Chance, dass er es schafft, dass ich die Kolonisation ?berlebe. Was ich auch so geschafft h?tte, h?tten diese Idioten mich den Aliens gegeben, aber man kann nicht alles haben, sch?tze ich.

Auf jeden Fall kommt Dad und bringt Mom und mich in einen Helikopter, und wisst ihr, ich bin es wirklich leid, dass jeder anf?ngt zu heulen, wenn er mich sieht. Ich sehe ja wohl nicht SO schlecht aus. Guck dir mal deine Nase an, Dad, dann reden wir noch mal dr?ber. Und Mom. Lass uns mal ?ber deine Garderobe reden. Oy.

Wenigstens l?chelt die Br?nette.

Wir kommen also im Krankenhaus an und Mom wird auf ein Bett verfrachtet und Dad gibt mich an die Br?nette weiter und geht sich ?ber Mom Sorgen zu machen. Ich denke noch, hey, alles, was sie tun musste war zu dr?cken, wieso verdammt noch mal sorgst du dich so sehr um sie? Hast du den Teil verpasst, als mein Kopf durch eine enge ?ffnung gepresst wurde? Und das Abschneiden? Dad?

Oh. Ja. Du hast das verpasst. Richtig.

Die Br?nette l?chelt immer noch. Sie scheint es echt nicht zu st?ren, dass ich sie mit Blut vollgemacht habe. Br?nette? Willst du meine Mom sein? Ich kann dich besser leiden. Ich werde mich nicht ?ber das Abschneiden beschweren, wenn du dich nicht dar?ber beschwerst, dass ich dich sexy nenne. Abgemacht?

Sie gibt mich zu Dad. War wohl nichts.

Schwester? Schwester? Willst du ein Baby? Schwester?

Verdammt.

Wenigstens l?chelt die Br?nette.


END


AUTHOR'S NOTE: Diese Story existiert wegen einer Herausforderung von Kristen K2. Schiebt es auf sie.